CLOSE ✕
Get in Touch
Thank you for your interest! Please fill out the form below if you would like to work together.

Thank you! Your submission has been received!

Oops! Something went wrong while submitting the form

Topfavoriten Schurter und Neff werden ausgebremst

Beim PROFFIX Swiss Bike Cup im Basler Schänzli sind die beiden Topfavoriten Nino Schurter und Jolanda Neff leer ausgegangen. Ein Defekt sowie eine stärkere Konkurrentin bremsten sie aus.

Bei herrlichem Sommerwetter boten die Bikecracks den zahlreichen Basler Radsportfans beste Unterhaltung. Sportlich waren die Rennen hochstehend. Alleine in der Kategorie Junioren stand über 100 Athleten aus der ganzen Welt am Start, mehr als 700 Teilnehmer fanden den Weg ans Bikefestival.

Im Fokus der Schweizer Fans standen mit Nino Schurter und Jolanda Neff die beiden Topathleten. Doch beide erwischten keinen perfekten Tag. Neff wurde bei ihrem Comeback nach einer Pause aufgrund einer Schulterverletzung im Sprint von Sina Frei geschlagen, die damit auch ihre Führung in der Gesamtwertung des PROFFIX Swiss Bike Cup ausgebaut hat. Die junge Athletin verfügte über die grössere Frische, Neff monierte gerade im Sprint gewisse Probleme aufgrund ihrer Verletzung. Keine Rolle spielte Olympiasiegerin Jenny Rissveds aus Schweden, die bei ihrer Rückkehr nach längerer Pause deutlich distanziert wurde.

Schurter mit Defekt

Unzufrieden präsentierte sich auch Weltmeister Nino Schurter. Der Ostschweizer hatte viel Pech, bei der Ausfahrt aus dem Stadion riss ihm in Runde 2 die Kette. Der Weg zur Techzone war zwar kurz, doch die Reparatur brauchte zu viel Zeit. Schurter wurde deutlich distanziert, an der Spitze zog die Konkurrenz davon. Der Neuseeländer Samuel Gaze siegte am Ende 16 Sekunden vor dem italienischen Meister Gerhard Kerschbaumer und Matthias Stirnemann als bestem Schweizer. Reto Indergand konnte hauchdünn seine Führung in der Gesamtwertung verteidigen und wird als Leader ins Finale in Lugano Ende September starten.

Andere Nachrichten

Jetzt Anmelden!
Anmelden